1967 - Der erste Linienflug startet vom Flughafen Ensheim

© Ferdinand Hartung

Im August 1967 eröffnete der Flughafen Ensheim, wodurch das Saarland nach langer Pause endlich wieder einen internationalen Flughafen hatte. Geplant war der größeren Flughafens auf der Ensheimer Höhe allerdings schon in. den 1930er Jahren. Wie kam es dazu, dass es so lange dauerte, bis die erste Linienmaschine in Ensheim landen konnte?

By Zeitzeug:innen

Schon 1935, nach dem Wiederanschluss an Nazideutschland, begann man auf den Ensheimer Höhen einen neuen Flugplatz zu bauen. Eine Zufahrtsstraße entstand sowie ein Betriebsgebäude und eine Abfertigungshalle. Die Eröffnung war für September 1939 geplant, doch der Beginn des Zweiten Weltkriegs machte der Inbetriebnahme einen Strich durch die Rechnung. Im Oktober 1939 wurde der gesamte Flugverkehr im Saarland eingestellt. Die letzte Maschine landete am 25. Oktober auf dem Saarbrücker Flughafen St. Arnual und wurde erst nach dem Krieg durch die französische Besatzungsmacht wiederaufgenommen.

Der Flughafen Ensheim wurde zunächst als Flugplatz für Segel- und Sportflieger genutzt. Der 1949 gegründete Aero-Club Saar zog viele Flugbegeisterte auch aus der Bundesrepublik an. Da Frankreich die Lufthoheit über das Saargebiet hatte, durfte man hier sechs Jahre früher als in der Bundesrepublik in die Lüfte steigen, Voraussetzung war ein französischer Pilotenschein. Ensheim blieb jedoch zunächst ein reiner Sportflugplatz. Der gesamte Flugverkehr blieb während der teilautonomen Zeit des Saarstaats in St. Arnual, bis der Betrieb dort 1955 endgültig eingestellt wurde.  Die Wiedereingliederung in die BRD bringt jedoch die Notwendigkeit mit sich, das Saarland in den deutschen und internationalen Flugverkehr einzubinden. Der Flughafen St. Arnual ist hierfür nun endgültig zu klein geworden und nachdem andere Standortüberlegungen verworfen wurden, beginnt man mit dem Umbau und der Modernisierung des Flughafengeländes in Ensheim.

Bereits 1965 kann nach einem ersten Ausbau mit einer Start- und Landebahn von 900m Länge der Flughafen in Betrieb genommen werden. Zweimal täglich starten hier nun Zubringermaschinen mit einer Kapazität von 6 Fluggästen nach Köln und Düsseldorf. Dies ist jedoch zunächst nur ein Provisorium.

Am 21. August 1967 ist es schließlich soweit – die erste Linienflugmaschine startet auf dem umgebauten Flughafen Saarbrücken Ensheim, eine Nord 262-Maschine der Lufthansa Tochter LTU. Der Linienflug Saarbrücken – Düsseldorf wird aufgenommen. Sukzessive erweitert man die immer noch zu kurzen Start- und Landebahnen, weitere Verbindungen werden aufgenommen u.a. nach München, Frankfurt und Paris. Im Jahr 1972 wurde der Flughafen Ensheim zum elften internationalen Flughafen der Bundesrepublik ernannt. Die Attraktivität des Flughafens ist soweit gestiegen, dass er nun auch von großen Fluggesellschaften wie der Lufthansa angeflogen wird. In den Folgejahren steigt die Anzahl der Flugverbindungen und der angebotenen Ziele. Vor allem Charterflüge in die beliebtesten Urlaubsregionen Europas werden von Saarbrücken aus angeflogen. 2008 erreichte das Flugaufkommen am Flughafen Ensheim seinen bisherigen Höhepunkt: 517.920 Fluggäste wurden in Saarbrücken abgefertigt.

Mediathek